Arten von Zwangsstörungen - guesehat.com

Schauen Sie sich das Bild oben an! Fühlt sich einer von euch ein wenig verstört oder gar ängstlich, wenn er die Anordnung der Bücher sieht? Wenn nicht, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn Sie sich jedoch gestört fühlen und die Reihenfolge ändern möchten, haben Sie möglicherweise eine psychische Störung namens OCD (Obsessive Compulsive Disorder) oder Zwangsstörung.

OCD ist eine psychische Störung, die dazu führt, dass eine Person zwanghafte Gedanken und zwanghaftes Verhalten hat. Diese psychische Störung zeichnet sich durch unvernünftige Gedanken und Ängste (Obsessionen) aus, die zu repetitivem (zwanghaftem) Verhalten führen können, zum Beispiel das Gefühl, Türen und Fenster mehr als dreimal kontrollieren zu müssen, bevor Sie das Haus verlassen.

Bei normalen Menschen kann diese Art von Angst ziemlich normal sein und von selbst verschwinden. Aber bei Menschen mit Zwangsstörung wird diese Angst lange anhalten, sogar wiederholt, und wenn sie nicht tun, was sie denken, werden sie sich weiterhin ängstlich und unruhig fühlen. Menschen mit Zwangsstörung glauben, dass ihnen oder anderen Menschen schlimme Dinge zustoßen werden, wenn sie sich nicht auf dieses zwanghafte Verhalten einlassen.

Symptome, die bei Menschen mit Zwangsstörung auftreten, unterscheiden sich tatsächlich voneinander. Es gibt eine milde Phase, bei der der Betroffene etwa 1 Stunde damit verbringt, mit Zwangsgedanken und zwanghaftem Verhalten zu kämpfen. Es gibt aber auch solche, die in ein schweres Stadium eingetreten sind, so dass diese Störung ihr Leben kontrollieren und kontrollieren kann.

Es gibt 4 Hauptstadien im Zustand der Zwangsstörung, nämlich Obsessionen, Angstzustände, Zwänge und vorübergehende Linderung. Besessenheit entsteht, wenn der Geist des Patienten weiterhin von Angst oder Angst kontrolliert wird. Dann werden die Obsessionen und Angstgefühle, die empfunden werden, das Auftreten von Zwangshandlungen auslösen, bei denen der Betroffene etwas tut, um Angst und Depression aufgrund seiner Gedanken zu reduzieren. Das zwanghafte Verhalten, das ausgeführt wird, wird den Betroffenen für eine Weile erleichtert fühlen. Aber die Besessenheit und Angst werden wieder auftauchen und den Leidenden dazu bringen, das gleiche Verhaltensmuster zu wiederholen.

Jeder muss unangenehme negative Gedanken haben. Aber die meisten Menschen können diese Gedanken kontrollieren und wieder ein normales Leben führen. Aber wenn Ihr Geist immer von diesen negativen Gedanken verfolgt und dominiert wird, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine Besessenheit erleben. Im Großen und Ganzen kann OCD in 5 Typen eingeteilt werden, darunter:

  1. Zwangsstörung Überprüfung

Überprüfung ist eine irrationale Angst, die eine Person davon besessen fühlen lässt, ständig zu überprüfen. Menschen mit dieser Kategorie von Zwangsstörungen werden sich immer ängstlich fühlen und schlimme Dinge antizipieren, indem sie wiederholte Kontrollen durchführen. Zum Beispiel Angst vor einem Feuer, so dass Sie den Ofen immer wieder kontrollieren, bevor Sie das Haus verlassen.

  1. Zwangsstörung Kontamination

Die Aufrechterhaltung der Sauberkeit ist selbstverständlich, damit der Körper Krankheiten vermeidet. Bei Patienten mit Zwangsstörung Kontamination, Diese Angst und Besorgnis tritt übermäßig auf, so dass der Betroffene vorausschauende Verhaltensweisen wie das Händewaschen alle 5 Minuten oder das wiederholte Reinigen von Essgeschirr ausführt. Dies geschieht durch den Patienten, um seine Angst vor der Ansteckung mit Keimen und Krankheiten zu verringern.

  1. Zwangsstörung Horten

Zwangsstörung Horten ist eine Kategorie von Zwangsstörungen, bei der Betroffene Dinge sammeln, die nicht wichtig und wertlos sind, aus Angst, dass schlimme Dinge passieren, wenn diese Gegenstände weggeworfen werden.

  1. Zwangsstörung Wiederkäuen

Wiederkäuen Zwangspatienten haben obsessive und aufdringliche, manchmal sogar beängstigende Gedanken, dass sie ein Unglück oder einen Unfall erleben werden. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Gedanke auf Philosophie, Religion oder Metaphysik. Zum Beispiel bei OCD-Patienten, die das Gefühl haben, sich jedes Mal sieben Mal die Haare waschen zu müssen, wenn sie duschen, weil 7 ist 'Glückszahl'. Und wenn er es 7 Mal nicht tut, wird er weiterhin von Angst heimgesucht.

  1. Zwangsstörung Symmetrie und Ordentlichkeit

Menschen mit Zwangsstörungen in dieser Kategorie konzentrieren sich darauf, Objekte parallel, sequentiell und symmetrisch anzuordnen. Zum Beispiel Bücher nach Höhe oder Dicke anordnen, Artikel nach Farbe gruppieren. Patienten werden sich sehr gestört und sogar deprimiert fühlen, wenn die Reihenfolge dieser Objekte durch jemand anderen ersetzt und neu angeordnet wird.

Zwangsstörung ist eigentlich kein gefährliches psychisches Problem, also sollten Sie sich nicht schämen, es zuzugeben. Gerade indem Sie es zugeben, können Sie von anderen Hilfe bekommen, um die Angst zu reduzieren. Wenn die von Ihnen erlebte Zwangsstörung jedoch bereits extrem ist und Beziehungen und sogar das Leben beeinträchtigt, wenden Sie sich sofort an einen Experten, um die richtige Behandlung zu erhalten.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found