Die Hauptursachen für infektiöse Vaginitis bei Frauen

Wer hat oder hat häufig Probleme mit vaginalem Ausfluss? Duh, es ist wirklich ärgerlich, huh! Vaginaler Ausfluss ist nur eines der Symptome einer vaginalen Infektion. Einer davon ist auf eine Störung des normalen Flora-Gleichgewichts in den Intimorganen zurückzuführen. In den Intimorganen von Frauen sind viele von guten Bakterien und schlechten Bakterien bewohnt.

In einer normalen Vagina, dh es liegt keine Krankheitsstörung vor, beträgt die Zusammensetzung der Anzahl der guten Bakterien im weiblichen Bereich etwa 95 %, während die Anzahl der schlechten Bakterien nur bei 5 % liegt. Diese Zusammensetzung muss beibehalten werden. Bei leichten Veränderungen kann es aufgrund der Zunahme von schlechten Bakterien das Risiko von Vaginalinfektionen erhöhen.

Die Symptome einer vaginalen Entzündung oder Infektion variieren. Es gibt Frauen, bei denen es zu unangenehmen Gerüchen im Genitalbereich, Juckreiz um die Vagina, Schmerzen beim Sex, Schmerzen beim Wasserlassen, braunem Ausfluss mit Blutungen bis hin zu Ausfluss aus der Scheide kommt.

Frauen müssen in ihrem Lebenszyklus eine dieser vaginalen Infektionen erlebt haben. Was sind dann die Ursachen für vaginale Infektionen? Probieren Sie es aus, die vollständige Erklärung basiert auf den Gesundheitsinformationen, die GueSehat von einem Urologen Dr. Mery Sulastri.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn vaginal

Auslöser für infektiöse Vaginitis

Es gibt 4 Hauptursachen, die vaginale Infektionen oder Vaginitis auslösen:

  1. Bakterien sind die häufigste Ursache für vaginale Infektionen.
  2. Pilze stehen an zweiter Stelle als Ursache für Vaginalinfektionen. Bakterien und Pilze sind die beiden Hauptursachen für vaginalen Ausfluss, da die Luftfeuchtigkeit in Indonesien tendenziell hoch ist.
  3. Vaginale Infektionen durch Trichomonaden sind in der Regel mit Erkrankungen verbunden, die beim Geschlechtsverkehr auftreten.
  4. Kombination von Infektionen. Dieser Zustand ist eine Kombination aus 2 oder 3 zuvor erwähnten Infektionsursachen.

Vaginaler Ausfluss ist das Hauptsymptom, das am leichtesten erkannt wird, wenn eine Person eine vaginale Infektion hat. Es muss betont werden, dass es für Frauen wichtig ist, die Ursache des vaginalen Ausflusses zu kennen, den sie erleben. Der Grund dafür ist, dass sich eine Therapie gegen bakteriell verursachten Scheidenausfluss natürlich von der Beseitigung von Infektionen, die durch Pilze ausgelöst werden, unterscheidet.

Lesen Sie auch: 7 vaginale Fakten, die Frauen kennen sollten

So unterscheiden Sie die Ursache von Leukorrhoe

Woher wissen Sie, ob Ihr Scheidenausfluss durch Bakterien, Pilze oder Trichomonaden verursacht wird? Hier ist eine einfache Möglichkeit, den Unterschied zu erkennen.

Scheidenausfluss durch Bakterien

  • Die Textur der Flüssigkeit ist weiß, wässrig und hat einen fischigen Geruch. Dieser stechende Geruch wird beim Wechseln der Unterwäsche leicht dominant gerochen.
  • Verursacht selten ein brennendes Gefühl.
  • Verursacht keine Entzündung im Vaginalbereich.
  • Fast 50% der Fälle von vaginalem Ausfluss, der durch Bakterien verursacht wird, verursachen keine Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Scheidenausfluss durch Pilz

  • Die Konsistenz der Flüssigkeit ist dick milchig weiß (wie Käse) und manchmal ist sie geruchlos.
  • Verursacht Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Das dominanteste Zeichen dieser Pilzinfektion ist Juckreiz.
  • Verursacht Entzündungen und Blasen.
  • Juckreiz an den Lippen der Vagina ist die Hauptbeschwerde.

Leukorrhoe durch Trichomonas

  • Die Flüssigkeit ist gelb oder grünlich und manchmal schaumig.
  • Verursacht Schmerzen beim Wasserlassen und beim Sex, die von einem brennenden Gefühl begleitet werden.
  • Juckreiz selten.
  • Bei einer vaginalen Untersuchung erscheint der mit Trichomonas infizierte Bereich des Intimorgans gesprenkelt und rötlich, daher wird diese Entzündung oft als bezeichnet zervikale Erdbeere.
  • Das Auftreten von Juckreiz um die Lippen der Vagina.
  • Manchmal ist vaginaler Ausfluss, der durch Trichomonas ausgelöst wird, asymptomatisch. Das heißt, der Betroffene wird nicht bemerken, dass er vaginalen Ausfluss hat, da keine Symptome vorliegen.

Faktoren, die das Risiko einer infektiösen Vaginitis erhöhen

Neben diesen Bakterien, Pilzen und Trichomonas gibt es noch weitere Faktoren, die eine Vaginitis auslösen können.

Interne Faktoren

  • Ungesunde Lebensweise wie Rauchen und wahllose Ernährung.
  • Intimhygiene (Körperhygiene) sind weniger wach.

Externe Faktoren

  • Unsachgemäße Anwendung von Verhütungsmitteln.
  • So reinigen Sie die Vagina (Spülung) ist falsch und übertrieben.
  • Übermäßiger Gebrauch von Antibiotika.
  • Trägt oft Nylonunterwäsche. Untersuchungen haben gezeigt, dass Nylon nur schwer Schweiß aufnehmen kann, wodurch das Risiko von Feuchtigkeit im weiblichen Bereich erhöht wird.

Spezifische Faktoren wie Probleme beim Geschlechtsverkehr können auch den weiblichen Bereich betreffen. Darunter ein zu schnelles Eindringen (früher Geschlechtsverkehr) oder mehr als einen intimen Partner haben. All diese Faktoren können letztendlich nicht nur das Risiko von vaginalem Ausfluss und vaginalen Infektionen erhöhen, sondern auch das Ökosystem und das pH-Gleichgewicht im weiblichen Bereich stören.

Lesen Sie auch: Ist es notwendig, Intimorgane mit einem speziellen Reinigungsmittel zu behandeln?

Nachdem Sie mehr über die Ursachen von Vaginalinfektionen erfahren haben, stellen Sie sicher, dass Sie den weiblichen Bereich sauber behandeln, um das Risiko zu minimieren, ja! Verwenden Sie eine spezielle antiseptische Reinigungsflüssigkeit, deren Zusammensetzung speziell zur Erhaltung der vaginalen Gesundheit entwickelt wurde. Wählen Sie ein Reinigungsprodukt für den weiblichen Bereich, das kein Natrium (SLS) enthält, seifenfrei ist und dermatologische und Hygienetests bestanden hat, damit Sie sicher sein können, dass die verwendeten Inhaltsstoffe für die Haut sicher sind. (TA/AY)

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found