Hypokaliämie kennen und wie man sie verhindert

Was ist Hypokaliämie? Der Begriff Hypokaliämie oder Hypokaliämie ist der Healthy Gang vielleicht nicht vertraut. Aber wenn es Kalium oder Kalium ist, wissen Sie es sicher richtig? Es ist eines der essentiellen Mineralstoffe, die unser Körper braucht. Hypokaliämie bedeutet Mangel an dem Mineralstoff Kalium oder anderen Namen Kalium.

Medizinisch gesehen ist die Hypokaliämie selbst ein Absinken des Blutkaliumspiegels unter den Normalwert. Die meisten Labors verwenden einen Wert von 3,5-5,5 mEq/L. Hypokaliämie sollte nicht unterschätzt werden, da sie schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen hat.

Kalium ist ein Elektrolyt und wird für Stoffwechselvorgänge im Körper benötigt. Ausreichend Kalium ermöglicht dem Herzen, normal zu arbeiten. Eine zu geringe Abnahme kann für den Betroffenen tödlich sein, er erleidet Herzrhythmusstörungen und führt sogar zum Tod.

Warum kann Hypokaliämie auftreten?

Im Allgemeinen gibt es zwei Gründe, warum Kalium niedrig ist. Erstens aufgrund einer unzureichenden Zufuhr und zweitens aufgrund einer übermäßigen Ausscheidung von Kalium aus dem Körper. Eine übermäßige Kaliumausscheidung kann durch Erbrechen, Durchfall oder aus dem Urin, sogar durch übermäßiges Schwitzen, auftreten.

Eine niedrige Aufnahme kann auftreten, weil Sie krank sind und Ihr Appetit nachlässt, oder weil Sie weniger essen oder weil Sie beschäftigt sind und keine Zeit zum Essen haben.

Lesen Sie auch: Ursachen und wie man Durchfall verhindert

Wer ist gefährdet für Hypokaliämie?

  • Patienten, die bis zu einer schweren Dehydration Durchfall haben, können einen Kaliummangel erleiden, der zu Herzrhythmusstörungen führt und zum Tode führen kann.

  • Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, erleiden im Allgemeinen eine Hypokaliämie aufgrund einer unzureichenden Einnahme während der Krankheit.

  • Patienten mit Nierenschäden führen zu einer übermäßigen Kaliumausscheidung.

  • Patienten, die Medikamente einnehmen, die ein übermäßiges Wasserlassen bewirken, wie z. B. Diuretika. Diuretika können dazu führen, dass der Kaliumspiegel sinkt, da der Kaliumspiegel zusammen mit unserem Urin austritt. Daher sollte bei Patienten, die Diuretika oder andere Medikamente erhalten, die häufiges Wasserlassen verursachen, die Einnahme von Kaliumpräparaten begleitet werden.

  • Menschen, die Abführmittel verwenden, können auch zu einer Abnahme des Kaliums führen.

  • Benutzer von pflanzlichen Medikamenten zur Gewichtsreduktion, die das Wasserlassen häufiger machen.

Die Symptome einer Hypokaliämie können leicht bis schwer sein

In der neuen Erkrankung kommt es zu einer Abnahme des Kaliumspiegels, normalerweise spürt jemand, der an Hypokaliämie leidet, nichts. In der fortgeschrittenen Phase, wenn der Kaliumspiegel weniger als 3 mEq/l beträgt, wird sich eine Person schwach fühlen und wenn dies anhält, wird jemand mit Hypokaliämie Muskelschwäche und Muskelkrämpfe oder Taubheitsgefühl erfahren und möglicherweise nicht in der Lage sein, seine Beine zu heben oder sogar Seine Hände.

Es können auch Magenkrämpfe auftreten, der Magen kann aufgebläht werden, auch wenn es anhält, der Stuhlgang kann auch abnehmen, sogar Patienten können nicht in der Lage sein, Stuhlgang zu machen und keinen Wind mehr passieren zu lassen.

Bei Patienten mit Hypokaliämie können auch Übelkeit und Erbrechen auftreten, was den auftretenden Kaliummangel verschlimmert. Eine anhaltende Hypokaliämie kann zu Herzrhythmusstörungen führen, und wenn sie anhält, kann es zu Herzstillstand und Atemstillstand kommen.

Lesen Sie auch: 15 einfache Möglichkeiten, das Risiko von Herzerkrankungen zu verhindern

Ab sofort verhindern

Eine Hypokaliämie kann sicherlich verhindert werden, indem die Ursache für einen niedrigen Kaliumspiegel identifiziert wird. Wenn Sie eine Hypokaliämie festgestellt haben, besteht die Lösung darin, Kaliumpräparate einzunehmen. Aber auch die Ursache für die Abnahme des Kaliums muss angegangen werden. Zum Beispiel wegen Durchfall oder Erbrechen müssen Durchfall und Erbrechen behandelt werden, um sie zu stoppen.

Anhaltender Durchfall führt zu Dehydration und zu einer Abnahme des Kaliums, daher zusätzlich zu Durchfall, der überwunden wird, um Dehydration und eine Abnahme des Kaliums zu verhindern, die weiterhin sofort ersetzt werden Flüssigkeiten und Elektrolyte, die durch Flüssigkeitsersatzflüssigkeiten und Elektrolyte wie ORS . austreten . Bei Zuständen einer Hypokaliämie, die aufgrund einer unzureichenden Zufuhr auftreten, muss diese zusätzlich zu einer Kaliumergänzung auch durch den Verzehr vieler kaliumhaltiger Lebensmittel korrigiert werden.

Lesen Sie auch: Dürfen Diabetiker Bananen essen?

Da diese Hypokaliämie jederzeit auftreten und Ihre Aktivitäten beeinträchtigen kann, achten Sie auf Ihre Ernährung, Banden! Versuchen Sie, immer kaliumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, insbesondere bei Menschen mit Kaliummangel in der Vorgeschichte. Außer bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte eine hohe Kaliumaufnahme vermieden werden. (J/W)

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found