Diabetische Nervenschmerzen - Ich bin gesund

Unkontrollierter Diabetes kann zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen. Eine der Komplikationen von Diabetes ist die diabetische Neuropathie, bei der es sich um eine Nervenschädigung handelt. Dieser Zustand verursacht Symptome, die von milden wie Kribbeln, Taubheitsgefühl bis hin zu starken Schmerzen reichen. Diabetische Nervenschmerzen sind eine der häufigsten Komplikationen bei Diabetikern.

Nervenschäden bei Menschen mit Diabetes treten in den peripheren Nerven oder den Nerven in den Händen und Füßen auf. Die diabetische Neuropathie wird oft nicht als Komplikation erkannt, da sie im Anfangsstadium nur Taubheit und Kribbeln in den Füßen und Händen verursacht.

Aber in fortgeschrittenen Stadien verspüren Diabetiker ein brennendes Gefühl oder sogenannte diabetische Nervenschmerzen. Die Schmerzen können anfangs mild sein. Mit der Zeit nehmen die Schmerzen jedoch zu und beeinträchtigen die täglichen Aktivitäten.

Bewegen oder Gehen kann sehr schmerzhaft sein. Tatsächlich kann schon die kleinste Berührung starke Schmerzen verursachen. Etwa 50% der Menschen mit Diabetes können diabetische Nervenschmerzen haben. Diese Nervenschädigung kann den Schlaf stören und die Lebensqualität mindern.

Lesen Sie auch: Gute-Nacht-Snacks für Diabetes

Vorbeugen durch Kontrolle des Blutzuckers

Bereits geschädigte Nerven können sich nicht erholen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, weitere Schäden zu verhindern und die Symptome von diabetischen Nervenschmerzen zu reduzieren. Das Wichtigste ist die Blutzuckerkontrolle.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Diabestfriends-Blutzuckerziele, die Sie erreichen möchten, und unternehmen Sie dann Schritte, um diese zu erreichen. Normalerweise raten Ärzte Diabestfriends, den Blutzucker auf 70 - 130 mg / dL für den Nüchternblutzucker und weniger als 180 mg / dL zwei Stunden nach dem Essen zu senken.

Trotz der Einnahme von Diabetes-Medikamenten sollte jedoch ein gesunder Lebensstil nicht aufgegeben werden. Die Regulierung der Ernährung, regelmäßige Bewegung und das Abnehmen sind sehr effektiv, um den Blutzuckerspiegel auf ein gesundes Niveau zu senken. Vermeiden Sie auch Gewohnheiten, die andere Gesundheitsrisiken erhöhen und Diabetes verschlimmern, wie z. B. Rauchen.

Lesen Sie auch: Unten die Symptome und Behandlung von Hypoglykämie erkennen!

Medizin für diabetische Nervenschmerzen

Der Arzt wird Medikamente verabreichen, um die Symptome von diabetischen Nervenschmerzen zu lindern. Normalerweise in Form von leichten Schmerzmitteln wie Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen oder nicht-steroidalen Schmerzmitteln.

Alle diese Medikamente können Nebenwirkungen haben, daher sollte Diabestfriends vor der Einnahme einen Arzt aufsuchen. Die langfristige Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen kann eine multifaktorielle Behandlung erfordern. Neben schmerzstillenden Medikamenten werden auch andere Medikamentenklassen verabreicht

1. Antidepressiva

Antidepressiva sind Medikamente zur Behandlung von Depressionssymptomen. Dieses Medikament kann jedoch auch zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen verabreicht werden. Die Art und Weise, wie Antidepressiva zur Behandlung von Schmerzen wirken, besteht darin, die Arbeit von Hormonen im Gehirn zu unterdrücken, die Schmerzen verursachen.

Es gibt viele Arten von Antidepressiva, wie Trizyklika wie Amitriptylin, Imipramin und Desipramin. Denken Sie daran, dass ihre Anwendung nach Anweisung eines Arztes erfolgen muss, da diese Medikamente Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Müdigkeit und Schwitzen verursachen können.

Andere Arten von Antidepressiva sind: SerotoninundNoradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) als Alternative, wenn die Nebenwirkungen trizyklischer Antidepressiva von diabetischen Nervenschmerzpatienten nicht toleriert werden können. Diese neuere Klasse von Antidepressiva hat weniger Nebenwirkungen.

2. Opioide

Bei sehr starken und lang anhaltenden diabetischen Nervenschmerzen können Medikamente aus der Klasse der Opioide verabreicht werden. Dies ist ein Betäubungsmittel, dessen Verwendung sehr begrenzt ist. Nur um mit sehr starken diabetischen Nervenschmerzen fertig zu werden. Daher sind diese Medikamente in der Regel der letzte Ausweg, wenn andere Medikamente keine signifikanten Ergebnisse zeigen.

Diabestfriends können diese Medikamente einnehmen, wenn andere Medikamente die Schmerzen nicht lindern. Diese Medikamente sollten jedoch aufgrund von Nebenwirkungen nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und können Sucht verursachen. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Diabestfriends diese Opioid-Medikamente einnehmen möchten.

3. Medikamente gegen Krampfanfälle

Medikamente gegen Krampfanfälle oder Epilepsie können ebenfalls helfen, diabetische Nervenschmerzen zu lindern. Zu dieser Klasse gehörende Medikamente sind Pregabalin, Gabapentin und Carbamazepin. Pregabalin kann auch die Schlafqualität verbessern. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente sind Schwindel und Entzündungen.

4. Physiotherapie

Neben Medikamenten gehört auch die physikalische Rehabilitationstherapie zum Umgang mit diabetischen Nervenschmerzen. Schwimmen ist im Allgemeinen wirksam bei der Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen aufgrund einer diabetischen Neuropathie. Sport geringe Auswirkung oder geringe Auswirkung ist effektiver im Vergleich zu hohe Wirkung, da es schwerere Nervenschäden verursachen kann.

Diabestfriends sind besser dran, wenn sie von einem professionellen Physiotherapeuten begleitet werden, der weiß, wie man diabetische Neuropathie behandelt. In Krankenhäusern, die spezielle Dienste für Diabetes anbieten, stellen Sie in der Regel spezielle Therapeuten zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Laut Experten sollten Diabetiker diese Übung machen!

5. Kräutermedizin

Obwohl noch umfangreichere klinische Studien erforderlich sind, können einige pflanzliche Arzneimittel helfen, diabetische Nervenschmerzen zu lindern. Wir empfehlen die Verwendung externer pflanzlicher Heilmittel wie Capsaicin-Creme. Diese Creme kann diabetische Nervenschmerzen behandeln, indem sie die Inhaltsstoffe von Peperoni verwendet.

Capsaicin-Creme, auch wenn sie pflanzlich ist, kann bei manchen Menschen Hautreizungen verursachen. Inzwischen ist Capsaicin-Creme für die Anwendung in Form von Lotion oder Gelee erhältlich, sodass sie direkt auf die Haut aufgetragen werden kann, an der sich die diabetischen Nervenschmerzen befinden.

Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Diabestfriends Capsaicin-Creme verwendet. Der Grund dafür ist, dass diese Creme allergische Reaktionen hervorrufen, mit Medikamenten interagieren oder schwere Nebenwirkungen verursachen kann. Vermeiden Sie auch Sonneneinstrahlung oder Hitze, wenn Sie Capsaicin-Creme verwenden.

Pflege für diabetische Hände und Füße

Nervenschäden bei Menschen mit Diabetes können ihre Fähigkeit, Schmerzen zu empfinden, beeinträchtigen. Wenn eine Verletzung auftritt, wird sie manchmal nicht gefühlt, so dass sich die Wunde plötzlich erweitert hat. Manchmal entwickelt sich eine kleine Wunde im Bein und führt zur Amputation. Daher ist es für Diabestfriends wichtig, immer gesunde Füße zu haben.

Um Ihre Füße besser zu pflegen, überprüfen Sie Ihre Füße täglich, um sicherzustellen, dass keine Schnitte, Schwellungen, Peelings oder Blasen vorhanden sind. Überprüfen Sie täglich den Zustand der Füße, auch wenn Diabestfriends keine Schmerzen verspürt.

Waschen Sie Ihre Füße täglich mit warmem Wasser und trocknen Sie sie anschließend gründlich ab. Tragen Sie dann eine Lotion auf, um die Haut an Ihren Füßen feucht zu halten. Vermeide es jedoch, Lotion zwischen deinen Zehen aufzutragen.

Tragen Sie flexible und bequeme Schuhe, damit sich Ihre Füße aktiv bewegen können. Verwenden Sie immer Schuhwerk oder Fußschutz wie Schuhe, Sandalen oder dicke Socken, um Verletzungen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Es gibt Diabetes Typ 1.5. Kennen Sie die Symptome und Ursachen!

Quelle:

V. Brill. Evidenzbasierte Leitlinien: Behandlung der schmerzhaften diabetischen Neuropathie. 2011.

Gesundheitslinie. Tipps zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen. April. 2011.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found