Psychischer Stress - Ich bin gesund

Jeder muss schon einmal Stress erlebt haben. Im Alltag kann es Dinge geben, die uns zu Stress führen können. Angefangen von den Anforderungen der Arbeit bis hin zum Druck durch die Familie.

Für manche Menschen wird Stress nur gelegentlich erlebt. Für einige andere ist Stress jedoch zum Alltag geworden. Es gibt verschiedene Arten von Stress. Einer der häufigsten ist psychischer Stress. Vielleicht hatte die Gesunde Gang die ganze Zeit psychischen Stress erlebt, ohne es zu merken.

Um mehr über psychischen Stress und seine Symptome zu erfahren, hier eine Erklärung!

Lesen Sie auch: 5 stimmungsaufhellende Lebensmittel für Montag

Was ist psychischer Stress?

Fast jeder kann Stress negativ identifizieren. Aber wussten Sie, dass Stress auch positiv sein kann? Positiver Stress, oder sogenannter eustress, nützlich für Sie. Im Gegensatz zu negativem Stress kann positiver Stress Motivation, Konzentration, Energie und tägliche Leistung steigern.

Unterdessen verursacht negativer Stress Angst und verminderte tägliche Leistungsfähigkeit. Negativer Stress kann auch Unbehagen verursachen und andere ernsthafte Probleme verursachen. Diesen negativen Stress nennen wir psychischen Stress.

Anzeichen und Auswirkungen von psychischem Stress

Längerer Stress kann unserer Gesundheit schaden. Stress kann das Leben eines Menschen negativ beeinflussen. Stress kann zu körperlichen Problemen wie Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen und Schlafstörungen führen.

Darüber hinaus kann Stress auch psychische und emotionale Probleme verursachen, einschließlich Verwirrung, Angststörungen und Depressionen. entsprechend American Psychological AssociationUnbehandelter chronischer Stress oder anhaltender Stress kann zu Bluthochdruck und einem schwachen Immunsystem führen.

Es gibt einen klaren Unterschied zwischen Stressfaktor und echter Stress. Stressor kann in Form einer Person, eines Ortes oder einer Situation vorliegen, die Stress verursacht. Stress ist eine Reaktion von Stressfaktor.

Es gibt viele Situationen, die Stress verursachen können. Laut Psychotherapeuten sind hier einige: Stressfaktor das Üblichste:

  • Innerer Konflikt
  • Neue oder erweiterte Arbeitsverantwortung
  • Finanzielles Problem
  • Einen geliebten Menschen verlieren
  • Gesundheitsprobleme
  • Umzug an einen neuen Ort
  • Exposition gegenüber traumatischen Ereignissen wie Autounfällen oder körperlicher Gewalt

Die Anzeichen von Stress zu kennen, ist der erste Schritt, um ihn zu kontrollieren. Hier sind einige der psychologischen, emotionalen und physischen Anzeichen von chronischem Stress:

  • Erhöhter Puls
  • Bluthochdruck
  • Ermüdung
  • Schwer zu schlafen
  • Schwierig das Problem zu lösen
  • Furcht Stressfaktor oder Dinge, die Stress verursachen, gehen nicht weg
  • Lange Gedanken über Stressfaktor
  • Einstellungsänderungen, einschließlich Rückzug aus sozialen Beziehungen, Traurigkeit, Frustration, Verlust der emotionalen Kontrolle und Schwierigkeiten beim Ausruhen
Lesen Sie auch: Erkennen Sie die Symptome von PTSD oder schwerem posttraumatischen Stress!

Wie man psychischen Stress kontrolliert

Um psychischen Stress zu kontrollieren, können Sie einfache Änderungen vornehmen. Versuchen Sie, Strategien zu finden, um mit Stresssituationen umzugehen und einen Anstieg des Stresslevels zu verhindern.

1. Balance finden

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zeit einteilen, damit Sie nicht zu beschäftigt sind. Hart zu arbeiten bedeutet nicht, effektiv zu arbeiten. Tatsächlich kann zu hartes Arbeiten die Produktivität verringern. Versuchen Sie also, Ihre tägliche Zeit zu verwalten.

2. Sei nett zu dir selbst

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie nicht schwach sind, nur weil Sie sich gestresst fühlen. Stress ist eine normale Reaktion auf Stressfaktor in deinem Leben.

3. Verlasse dich auf Menschen, denen du vertraust

Bevor dein Stresslevel ansteigt, solltest du versuchen, andere Menschen zu kontaktieren, denen du vertraust, wie enge Freunde, Familie oder Ehepartner. Erzähl ihm, was du fühlst und worüber du dir Sorgen machst. Dies kann bei psychischen Belastungen helfen.

4. Ernähre dich ausgewogen

Um mit Stress umzugehen, müssen Sie sich ausreichend ernähren. Das Auslassen von Mahlzeiten kann den Blutzuckerspiegel senken, was Ihre Stimmung senken kann. In einigen Fällen kann das Auslassen von Mahlzeiten auch Ärger und Frustration auslösen.

5. Regelmäßige Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität kann Ihre allgemeine Gesundheit verbessern und Stress reduzieren. Wenn Sie Sport treiben, produziert Ihr Körper Endorphine. Diese Hormone verursachen Freudengefühle und lindern Depressionen und Angstzustände.

6. Gönnen Sie sich genug Ruhe

Ihre Fähigkeit, Stress zu kontrollieren, nimmt auch ab, wenn Sie sich müde fühlen. Planen Sie also mitten in Ihrem arbeitsreichen Tag Zeit ein, damit Sie noch genügend Ruhezeit haben.

7. Mache Entspannungstechniken

Entspannungsübungen, einschließlich tiefer und langsamer Atemübungen, können verspannte Muskeln entspannen. Muskelverspannungen sind eine der Auswirkungen von Stress. Versuchen Sie, eine Entspannungstechnik zu finden, die für Sie funktioniert. (ÄH)

Lesen Sie auch: Übermäßiger Stress kann wirklich zu Fehlgeburten führen?

Quelle:

Gesundheitslinie. Psychischer Stress, körperlicher Stress und emotionaler Stress. Februar 2019.

American Psychological Association. Wie Stress Ihre Gesundheit beeinflusst.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found