Schlafmuster für Neugeborene - GueSehat.com

Jeder braucht Ruhe und Schlaf. Ein Mangel an Ruhe macht den Körper nur anfällig für Krankheiten. Nun, das Schlafbedürfnis wird nicht nur von Erwachsenen benötigt, die viele Aktivitäten haben, wissen Sie, Mütter.

Auch Neugeborene, die nicht viele Aktivitäten ausüben, brauchen ausreichend Schlaf. Also, wie ist der Schlafrhythmus Ihres Kleinen und wie lange braucht er zum Einschlafen? Hier ist eine vollständige Beschreibung.

Neugeborene haben noch ein schwaches Immunsystem. Daher benötigen Babys ausreichend Schlaf für ihre Entwicklung und ihr Wachstum. Denn während des Schlafes wirken Entwicklungshormone aktiv. Darüber hinaus kann ausreichender Schlaf auch das Risiko von Herz- und Blutgefäßschäden verringern, das Gewicht halten und Krankheiten und Infektionen bekämpfen.

Neugeborene brauchen mehr Schlaf als Erwachsene, sogar Kleinkinder. Normalerweise können Neugeborene ihren Tag nur mit Schlafen verbringen. Babys wachen nur auf, wenn sie Hunger verspüren, urinieren oder entleeren wollen und wenn ihr Schlaf gestört ist.

Lesen Sie auch: Wann können Babys ihre Umgebung klar sehen?

Wie lange schlafen Babys wirklich?

Neugeborene schlafen normalerweise 16 bis 17 Stunden an einem Tag. Die meisten Babys schlafen jedoch in den ersten Lebenswochen nicht länger als 2 bis 4 Stunden am Stück, Tag und Nacht. Der Schlafrhythmus von Neugeborenen ist grundsätzlich immer noch nicht regelmäßig. Seien Sie daher nicht überrascht und verärgert, wenn Ihr Kleines nachts plötzlich aufwacht und auch Mamas aufwachen lässt.

Obwohl Neugeborene 17 Stunden Schlaf brauchen, ist ihr Schlafzyklus immer noch viel kürzer als der von Erwachsenen. Babys neigen dazu, in der REM-Phase (Rapid Eye Movement) mehr Zeit mit dem Schlafen zu verbringen. Diese Schlafphase kann die Entwicklung des Gehirns des Kleinen beeinträchtigen.

Die gute Nachricht ist, dass diese Phase nicht lange anhält, auch wenn die Schlafmuster von Neugeborenen schwer vorherzusagen sind. Mit der Entwicklung und dem Alter wird Ihr Kleines ein regelmäßigeres Schlafmuster haben.

Wann beginnt Ihr Kleines ein regelmäßiges Schlafmuster zu haben?

Mit 6-8 Wochen beginnen die meisten Babys mit kürzeren Zeiträumen am Tag und längeren Zeiträumen in der Nacht zu schlafen. Sie begannen auch, kürzere Perioden des REM-Schlafs zu haben, die durch längere Perioden des Nicht-REM-Schlafs ersetzt wurden.

Im Alter von etwa 1 Monat haben Babys begonnen, den Unterschied zwischen Tag und Nacht zu erkennen, sodass der Nachtschlaf länger wird als der Tag. Die Schlafzeit des Babys wird auch zu 14-16 Stunden pro Tag, was 8-9 Stunden für den Nachtschlaf und 6-7 Stunden für den Tag entspricht.

Lesen Sie auch: Lernen Sie die folgenden 3 Arten von Baby-Temperament kennen!

Warum schlafen Babys oft und wachen auf?

Wie bereits erwähnt, sind die Schlafmuster Ihres Kleinen schwer vorherzusagen. Manchmal wacht er plötzlich auf. Nun, eigentlich gibt es mehrere Gründe, warum Ihr Kleines vor allem nachts aus dem Schlaf aufwacht. Erstens können Neugeborene den Unterschied zwischen Tag und Nacht nicht erkennen. Sie haben noch nicht die Fähigkeit, den zirkadianen Rhythmus ihres Körpers zu kontrollieren.

Zweitens können Neugeborene aufwachen, weil sie Hunger haben. Der Magen eines Babys ist noch klein, kann Muttermilch oder Säuglingsnahrung nicht in großen Mengen aufnehmen, um ihn langfristig satt zu halten. Deshalb wacht er oft auf und jammert vor Hunger.

Wenn der Kleine hingegen satt ist, braucht er wieder Zeit zum Schlafen. Schlaf kann Babys helfen, Muttermilch leichter zu verdauen und die Entwicklungshormone in ihrem Körper aktiv zu machen.

Lesen Sie auch: 5 Tipps für einen schnelleren Schlaf

Wie kann man Babys bequem schlafen lassen?

Wenn Sie Ihr Baby nach einem festen Zeitplan einschlafen lassen möchten, machen Sie es zur Routine. Eltern müssen jedoch bedenken, dass nichts sofort eintritt, wenn Sie möchten, dass Ihr Baby nach einer bestimmten Routine schläft. Eltern müssen mit der etablierten Routine übereinstimmen.

Sie sind es zum Beispiel gewohnt, Ihr Baby nachts um 20 und 22 Uhr zu stillen, machen es sich zur Gewohnheit, immer die Stillzeit für das Baby zu haben. Verpassen Sie diese Zeit nicht, damit sich das Baby an die nächtliche Fütterungszeit gewöhnt.

Neben dem Stillen muss auch die Schlafsituation des Babys berücksichtigt werden. Schaffen Sie eine sichere und komfortable Umgebung, während das Baby schläft. Platzieren Sie keine Gegenstände, die das Atmen des Babys erschweren, wie Spielzeug, Kissen und Decken. Um das Baby vor Kälte zu schützen, tragen Sie lange Kleidung am Baby.

Auch die Schlafposition des Babys muss berücksichtigt werden. Die American Academy of Pediatricks (AAP) empfiehlt, dass Säuglinge auf dem Rücken oder auf der Seite schlafen, um das Risiko eines plötzlichen Kindstodes (SIDS) zu verringern. Im Alter von 5-6 Monaten können sich Babys jedoch selbstständig umdrehen, daher müssen Eltern das Kinderbett absperren. (Tasche/USA)

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found