Ursachen von Kopfschmerzen beim Stillen | Ich bin gesund

Nach der Geburt ist die nächste Aufgabe einer Mutter, die nicht weniger wichtig ist, das Stillen. Ähnlich wie der Moment der Schwangerschaft verursacht auch der Moment des Stillens eine Reihe von Beschwerden für die Mutter. Eine solche Unannehmlichkeit sind Kopfschmerzen beim Stillen.

Kopfschmerzen beim Stillen können durch viele Faktoren ausgelöst werden. Finden Sie heraus, was Kopfschmerzen beim Stillen verursacht und wie Sie damit umgehen können, los geht's!

Ursachen von Kopfschmerzen beim Stillen

Kopfschmerzen während des Stillens oder auch als Stillkopfschmerz bekannt, neigen in der Regel dazu, nach dem Stillen abzunehmen oder aufzuhören. Einige Experten glauben, dass das Hormon Oxytocin einen Einfluss auf das Auftreten dieser Erkrankung hat.

Oxytocin selbst ist ein Hormon, das eine wichtige Rolle bei der Auslösung von Wehenschmerzen spielt. Dieses Hormon wird auch während des Stillens ausgeschüttet und ist dafür verantwortlich, die Milchgänge zu straffen und den Milchfluss zu erleichtern, wodurch Ihre Brüste fest, geschwollen und voll werden.

Wenn das Baby direkt aus der Brust trinkt, wird mehr Oxytocin freigesetzt. Nun, einige stillende Mütter werden auf diesen Hormonschub reagieren, wie zum Beispiel Kopfschmerzen. Hier sind einige der auslösenden Faktoren für Kopfschmerzen während des Stillens deutlicher.

1. Kopfschmerzen nach der Geburt

In den ersten Wochen der Wehen kann es bei einigen stillenden Müttern zu einem Abfall des Östrogenspiegels kommen, der beim Stillen ihres Babys Kopfschmerzen verursachen kann. Einige Frauen leiden auch an Depressionen aufgrund eines verringerten Spiegels dieses Hormons.

Stillenden Müttern können Medikamente von einem Arzt verschrieben werden, wenn die Schmerzen zu stark sind. In der Zwischenzeit können Ärzte zur Behandlung von Kopfschmerzen während des Stillens, die durch postpartale Depressionen verursacht werden, eine Beratung und die Verwendung von Antidepressiva vorschlagen.

2. Migräne

Wenn Sie sehr anfällig für Migräne sind, kann dieser Zustand während des Stillens Kopfschmerzen verursachen, insbesondere in den ersten Wochen nach der Geburt. Hormonelle Veränderungen, wie ein verringerter Östrogenspiegel im Körper, können Migräne auslösen.

Dieser Zustand führt dazu, dass stillende Mütter ein intensives pochendes Gefühl auf einer oder beiden Seiten des Kopfes verspüren. Die Schmerzen können 2-3 Tage anhalten und werden von Übelkeit begleitet. Andere Migräne-Auslöser können auf Stress, Schlafmangel, Phonophobie (Angst vor lauten Geräuschen) oder Genetik zurückzuführen sein.

Stillende Mütter, die aufgrund von Migräne unter Kopfschmerzen leiden, sollten auf die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln verzichten, da diese für das Baby gefährlich sein können. Wenden Sie sich besser zuerst an Ihren Arzt, um Empfehlungen für sicherere Medikamente wie Ibuprofen zu erhalten.

3. Dehydration

Stillende Mütter werden im Allgemeinen sehr durstig, wenn sie mit dem Stillen beginnen. Dies liegt daran, dass Sie mehr Flüssigkeit benötigen, um Milch zu produzieren. Deshalb müssen stillende Mütter mehr Wasser trinken als sonst. Wenn eine stillende Mutter nicht genug Wasser trinkt, kann Dehydration während des Stillens Kopfschmerzen verursachen. Trinken Sie also täglich mindestens 3 Liter Wasser.

4. Mastitis

Mastitis ist eine Infektion der Brustdrüsen, die durch das Eindringen von Bakterien in die Brust durch wunde oder rissige Brustwarzenhaut verursacht wird. Dieser Zustand kann Schwellungen, Schmerzen und Rötungen der Brüste verursachen. Mastitis bereitet Müttern beim Stillen sicherlich Beschwerden.

Einige stillende Mütter können eine Mastitis entwickeln, wenn die Milchgänge in ihren Brüsten durch unregelmäßiges Stillen verstopft sind. Außerdem sammelt sich Muttermilch in den Brüsten an und verursacht Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.

Um dies zu vermeiden, ist es für stillende Mütter sehr wichtig, sich mit ihrem Arzt über die richtige Art des Stillens zu beraten. Versuchen Sie auch, Ihre Brüste zwischen den Mahlzeiten zu entleeren. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Mastitis verringern. In schweren Fällen kann Ihr Arzt orale Antibiotika verschreiben, um eine Entzündung des Brustgewebes zu behandeln.

Lesen Sie auch: 5 Fakten über Mastitis während der Stillzeit, die Sie wissen müssen

5. Müdigkeit

Müdigkeit ist sicherlich eine sehr häufige Sache, die Mütter nach der Geburt erleben. Die neue Routine des nächtlichen Babysittens und Stillens führt zu Schlafmangel. Mangelnde Ernährung bei stillenden Müttern kann auch zu Müdigkeit führen. Diese Faktoren können dazu führen, dass stillende Mütter während der Stillzeit Kopfschmerzen haben.

Um Kopfschmerzen durch Müdigkeit zu vermeiden, sollten stillende Mütter ausreichend Ruhe bekommen. Versuchen Sie auch, ein Nickerchen zu machen, wenn Ihr Kleines schläft. Sie können Ihr Baby auch auf der Seite liegend stillen, anstatt zu sitzen. Auf diese Weise können Sie sich beim Stillen mehr entspannen und fühlen sich weniger müde.

6. Falsche Haltung

Manche stillende Mütter können während des Stillens eine falsche Haltung einnehmen, wodurch ihre Muskeln zu Verspannungen neigen. Während des Stillens sitzen manche Frauen möglicherweise in einer zu gebeugten Position oder zuckt mit den Schultern. Diese Positionen können die Nacken- und Rückenmuskulatur belasten und Kopfschmerzen verursachen.

Um diesen Zustand zu vermeiden, achten Sie beim Stillen auf die richtige Haltung. Eine sanfte Massage kann auch helfen, steife und schmerzende Nacken- und Schultermuskeln zu beruhigen. Machen Sie auch einige Dehnübungen, um die Schulter- und Nackenmuskulatur zu entspannen. Zusätzlich können Sie mit Hilfe eines Stillkissens das Gewicht des Babys beim Stillen unterstützen.

7. Verwendung bestimmter Medikamente

Bestimmte Medikamente, die von stillenden Müttern eingenommen werden, können als Nebenwirkung Kopfschmerzen verursachen. Dies kann passieren, wenn das Medikament in höheren Dosen eingenommen wird. Beispielsweise können hohe Dosen von Vitamin B6 bei manchen stillenden Müttern Kopfschmerzen oder Brustspannen auslösen.

Um diesen Zustand zu vermeiden, nehmen Sie das Medikament unbedingt in der von Ihrem Arzt empfohlenen Menge ein. Wenn Sie außerdem das Gefühl haben, dass bestimmte Medikamente unangenehme Nebenwirkungen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ein neues Rezept mit milderen Nebenwirkungen zu erhalten.

8. Exposition gegenüber Gadgets

Stillende Mütter, die längere Zeit Computer, Fernseher oder Mobiltelefone benutzen, haben während des Stillens häufiger Kopfschmerzen. Der Grund dafür ist, dass diese Angewohnheit den Sehnerv anspannen kann.

Versuchen Sie für eine Weile, den Kontakt mit Geräten zu vermeiden. Wenn Ihr Job es erfordert, dass Sie Geräte verwenden, versuchen Sie, Ihre Augen eine Weile auszuruhen und regelmäßig gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen.

9. Sinusitis und Allergien

Nebenhöhlenentzündungen und Allergien können auch während des Stillens Kopfschmerzen verursachen. Die Intensität kann zunehmen, wenn stillende Mütter einen Flüssigkeitsmangel im Körper haben.

Eine regelmäßige gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind ein Muss, um den Zustand stillender Mütter zu verbessern. Wenn sich die Infektion jedoch verschlimmert, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um sich medizinisch behandeln zu lassen.

Stillen ist für Mütter keine leichte Aufgabe. Kopfschmerzen können diesen Moment noch schwerer machen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie immer genügend gesunde Nahrung zu sich nehmen, den Körper hydratisiert halten und genügend Ruhepausen einlegen, um Kopfschmerzen während des Stillens zu vermeiden. (UNS)

Lesen Sie auch: Mütter, vermeiden Sie diese 5 Fehler beim Stillen!

Stillprobleme bei frischgebackenen Müttern | Ich bin gesund

Referenz

Elternschaft erster Schrei. "Kopfschmerzen beim Stillen: Ist das normal?".

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found