Typ-1.5-Diabetes: Symptome und Unterschiede zu anderen Diabetes-Typen

Typ-1,5-Diabetes, auch als latenter Autoimmun-Diabetes bei Erwachsenen (LADA) bekannt, ist eine Krankheit mit ähnlichen Merkmalen wie Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

LADA wird in der Regel erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Die Symptome entwickeln sich auch allmählich, wie bei Diabetes Typ 2. Im Gegensatz zu Typ-2-Diabetes ist LADA jedoch eine Autoimmunerkrankung und ist nicht reversibel, selbst wenn der Betroffene Ernährungs- und Lebensstiländerungen durchmacht.

Bei Diabetes Typ 1.5 hören die Betazellen von Diabestfriends auch viel schneller auf zu funktionieren als bei Diabetes Typ 2. Untersuchungen zufolge entwickeln etwa 10 Prozent aller Menschen mit Diabetes Typ 1.5-Diabetes.

Typ-1.5-Diabetes wird sehr oft fälschlicherweise als Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Diabestfriends muss also die Hauptunterschiede zwischen Typ-1.5-Diabetes und anderen Diabetes-Typen kennen.

Lesen Sie auch: So senken Sie den Blutzucker schnell

Symptome von Typ-1.5-Diabetes

Die Symptome von Typ-1,5-Diabetes sind anfangs sehr häufig. Hier sind einige frühe Symptome von Typ-1,5-Diabetes:

  • Immer durstig
  • Häufiges Wasserlassen, auch nachts
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Verschwommene Sicht

Unbehandelt kann Typ-1,5-Diabetes zu einer diabetischen Ketoazidose führen, einem Zustand, bei dem der Körper aufgrund des Fehlens von Insulin Zucker nicht in Energie umwandeln kann. Infolgedessen beginnt der Körper, Fett zu verbrennen. Dies verursacht das Auftreten von Ketonen, die für den Körper giftig sind.

Ursachen von Diabetes Typ 1,5

Durch das Verständnis der Ursachen von Typ-1,5-Diabetes kann Diabestfriends verstehen, wie sich dieser von den anderen beiden Haupttypen von Diabetes unterscheidet. Typ-1-Diabetes wird als Autoimmunerkrankung eingestuft, da der Körper die Betazellen der Bauchspeicheldrüse zerstört.

Diese Zellen haben die Funktion, dem Körper bei der Insulinproduktion zu helfen. Insulin ist ein Hormon, das bei der Speicherung von Zucker im Körper eine Rolle spielt. Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen eine Insulintherapie einnehmen, um den Zustand zu kontrollieren.

Typ-2-Diabetes wird durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht, richtig auf Insulin zu reagieren, auch bekannt als Insulinresistenz. Insulinresistenz kann durch genetische Bedingungen und Umweltfaktoren wie hoher Kohlenhydratkonsum, Bewegungsmangel und Fettleibigkeit verursacht werden. Typ-2-Diabetes kann durch Änderungen des Lebensstils, Einnahme von oralen Medikamenten und Insulintherapie kontrolliert werden.

Typ-1,5-Diabetes kann durch eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse durch Antikörper ausgelöst werden, die insulinproduzierende Zellen zerstören. Genetische Faktoren können auch die Ursache sein, wie eine Familienanamnese von Autoimmunerkrankungen. Bei einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse zerstört der Körper auch die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, genau wie bei Diabetes Typ 1. Ist ein Mensch mit Diabetes Typ 1.5 auch adipös, kann er auch eine Insulinresistenz entwickeln.

Diagnose von Typ 1.5 Diabetes

Die Symptome von Typ-1.5-Diabetes treten im Erwachsenenalter auf und werden daher oft mit Diabetes Typ 2 verwechselt. Die meisten Menschen mit Typ-1.5-Diabetes sind über 40 Jahre alt. Tatsächlich werden einige Menschen mit Typ-1,5-Diabetes in ihren 70ern oder 80ern diagnostiziert.

Auch die Diagnose des Typ-1,5-Diabetes dauert in der Regel lange. Der Grund, warum die meisten Menschen denken, dass die Krankheit Typ-2-Diabetes ist.

Typ-2-Diabetes-Medikamente wie Metformin können eingenommen werden, um die Symptome von Typ-1,5-Diabetes zu kontrollieren, bis die Bauchspeicheldrüse aufhört, Insulin zu produzieren. Dann erkennen die Menschen normalerweise, dass die Krankheit, die sie haben, die ganze Zeit über Typ-1,5-Diabetes ist.

Im Allgemeinen benötigen Menschen mit Typ-1,5-Diabetes schneller eine Insulinbehandlung als Menschen mit Typ-2-Diabetes. Auch die Reaktionen auf blutzuckersenkende Medikamente sind bei Typ-1,5-Diabetes geringer.

Basierend auf den Daten haben Menschen mit Typ-1,5-Diabetes tendenziell diese Kriterien:

  • Nicht fettleibig
  • Über 30 Jahre zum Zeitpunkt der Diagnose
  • Kann seinen Diabetes nicht kontrollieren, obwohl er orale Medikamente einnimmt und seinen Lebensstil ändert

Die folgenden Tests werden üblicherweise durchgeführt, um alle Arten von Diabetes zu diagnostizieren, einschließlich Typ 1,5-Diabetes:

  • Blutzuckertest im Fastenplasma
  • Oraler Blutzuckertoleranztest
  • Blutzuckertest im Plasma
  • Bluttest zum Auffinden spezifischer Antikörper im Blut
Lesen Sie auch: Laut Experten sollten Diabetiker diese Übung machen!

Typ 1.5 Diabetes-Behandlung

Typ-1,5-Diabetes wird dadurch verursacht, dass der Körper nicht genügend Insulin produziert. Aufgrund seiner langsamen Entwicklung kann die Einnahme von oralen Typ-1-Diabetes-Medikamenten jedoch bei frühen Erkrankungen wirksam sein.

Menschen mit Typ-1,5-Diabetes haben normalerweise auch einen der Antikörper, die Menschen mit Typ-1-Diabetes haben.Wenn der Körper nur langsam Insulin produziert, benötigen Diabestfriends dieses Hormon als Teil der Behandlung. Typischerweise benötigen Menschen mit Typ-1,5-Diabetes fünf Jahre nach der Diagnose Insulin.

Die Insulinbehandlung stellt die empfohlene Behandlungsmethode für Diabetes Typ 1.5 dar. Es gibt viele Arten von Insulin, auch die verabreichte Dosis variiert je nach Bedarf des Patienten. Auch Menschen mit Typ-1,5-Diabetes sollten daher regelmäßig ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Typ 1.5 Diabetes-Lebenserwartung

Die Lebenserwartung von Menschen mit Typ-1,5-Diabetes ist ähnlich wie bei anderen Diabetes-Typen. Je länger und häufiger der Blutzuckerspiegel ansteigt, desto höher ist das Risiko, Komplikationen wie Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Augenerkrankungen und Neuropathien zu entwickeln.

Diese Komplikationen können die Lebenserwartung von Menschen mit Typ-1,5-Diabetes verkürzen. Wenn der Blutzucker jedoch gut eingestellt ist, können diese Komplikationen verhindert werden.

Prävention von Diabetes Typ 1.5 Diabetes

Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Typ-1,5-Diabetes zu verhindern. Genau wie Typ-1-Diabetes wird diese Krankheit durch genetische Faktoren verursacht. Daher ist es für Diabestfriends wichtig, die Symptome zu kennen, damit die Diagnose richtig gestellt wird. (ÄH)

Lesen Sie auch: Schnarchen verschlimmert Diabetes

Quelle:

Brahmakshatriya. Merkmale und Prävalenz des latenten Autoimmundiabetes bei Erwachsenen (LADA). 2012.

Cernea S. Beta-Zellschutz und Therapie bei latentem Autoimmundiabetes bei Erwachsenen. 2009.

Diabetes.de. Lebenserwartung bei Diabetes.

Hals IK. Behandlung des latenten Autoimmundiabetes bei Erwachsenen: Was ist am besten? [Abstrakt]. 2018.

Laugesen EL. Latenter Autoimmundiabetes des Erwachsenen: Aktuelles Wissen und Unsicherheit. 2015.

O'Neal KS. Erkennen und adäquate Behandlung von latentem Autoimmundiabetes bei Erwachsenen. 2016.

Regina Castro M. Latenter Autoimmundiabetes bei Erwachsenen (LADA): Was ist das?. 2016.

Gesundheitslinie. Was Sie über Typ-1.5-Diabetes wissen müssen. September. 2018.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found