Malaria-Prävention und -Behandlung - guesehat.com

Jedes Jahr am 25. April begehen fast alle Bürger der Welt den Weltmalariatag. Diese durch die Anopheles-Mücke übertragene Krankheit war einst die tödlichste Krankheit. Die WHO hat auch festgestellt, dass mehr als 4,2 Milliarden Menschen anfällig für Malaria sind. Aus diesem Grund wurden verschiedene Anstrengungen unternommen, um alle Menschen auf der Welt daran zu erinnern, sich der Malaria bewusst zu werden.

Im Jahr 2015 waren 214 Millionen Menschen mit Malaria infiziert und 438.000 von ihnen starben. Tatsächlich ist diese Zahl im Vergleich zu Patienten mit Ebola-Krankheit, die im selben Jahr in Afrika endemisch war, viel höher.

Übertragung von Malaria-Krankheiten

Malaria ist eine Krankheit, die durch einen der Protozoen-Parasiten verursacht wird, nämlich: Plasmodium, das sich normalerweise im Körper der Anopheles-Mücke entwickelt. Tatsächlich gibt es mehrere Arten von Parasiten Plasmodium, aber es gibt nur 5 Arten, die Malaria verursachen können, und 2 davon sind in Indonesien verbreitet, nämlich Plasmodium falciparum und Plasmodium vivax. Plasmodium-Parasiten können nur von weiblichen Anopheles-Mücken übertragen werden.

Die Übertragung der Malaria erfolgt im Allgemeinen durch den Stich einer weiblichen Anopheles-Mücke, die mit dem Malariavirus infiziert wurde. Außerdem treten nachts häufiger Mückenstiche auf.

In einigen Fällen wurde festgestellt, dass Malaria auch durch den Austausch von Blut, Geschlechtsverkehr und das Teilen von Nadeln übertragen werden kann. Obwohl es selten vorkommt, müssen Sie dennoch vorsichtig und aufmerksam auf dieses Problem sein, ja.

Symptome von Malaria

Nachdem eine Person mit Malaria infiziert ist, treten normalerweise bestimmte Symptome auf. Medizinisch gibt es 2 Stadien von Symptomen, die auftreten, nämlich das Frühstadium und das schwere Stadium. In den frühen Stadien treten folgende Symptome auf:

  1. Die Körpertemperatur schwankt in kurzer Zeit.
  2. Bei Kindern wird es von Anfällen begleitet.
  3. Übelkeit und Erbrechen.
  4. Schwindlig.
  5. Schwitzen.
  6. Durchfall.
  7. Muskelschmerzen.

Während die Symptome von Malaria bereits schwerwiegend sind, erlebt eine Person normalerweise:

  1. Häufigere Anfälle.
  2. Gebrochene Blutgefäße.
  3. Blutgerinnung.

Werden diese Symptome nicht sofort behandelt, kann dies zur schlimmsten Möglichkeit, nämlich zum Tod, führen.

Malaria-Behandlung

Malaria ist eigentlich immer noch eine leicht heilbare Krankheit, wenn sie noch in den ersten Symptomen steckt. Dafür sollten Sie, wenn der Körper bestimmte Symptome gezeigt hat, sofort einen Arzt aufsuchen, damit er so früh wie möglich die richtige Behandlung einleiten kann.

Die Behandlung von Malaria wird je nach Zustand des Erkrankten durchgeführt. Vor der Verabreichung des Medikaments muss der Arzt den Malaria-Erreger, die Umgebung des Patienten, die auftretenden Symptome, den Schweregrad und die Schwangerschaft prüfen.

Sehen Sie die Parasiten, die in Indonesien gefunden werden: Plasmodium falciparum und Plasmodium vivax, es ist notwendig, ein spezielles Medikament zu verabreichen, um es wirksam zu heilen. Zur Behandlung von Malaria mit parasitärer Übertragung Plasmodim falciparum, empfiehlt die WHO, eine Kombination von Medikamenten durch eine Therapie namens Artemish-based-Combination-Therapien (ACT) zu verabreichen, wie eine Kombination von Artesunat mit Mefloquin, eine Kombination von Artemether mit Lumefantrin oder eine Kombination von Artesunat mit Sulfadoxin und Pyrimethamin.

Darüber hinaus haben Ärzte auch die Verwendung von Chininpillen zur Heilung von Malaria erkannt, die durch eine Infektion mit dem Plasmodium-Parasiten verursacht wird. Neben Chininpillen gibt es mehrere Arten von Medikamenten, die zusammen mit Chininpillen verabreicht werden können, nämlich Chloriquin und Chinidin. Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, konsultieren Sie jedoch unbedingt einen Arzt und lassen Sie sich ein Rezept ausstellen, das den zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Bedingungen entspricht.

Prävention von Malariaerkrankungen

Grundsätzlich kann die Vorbeugung von Malaria genauso erfolgen wie die Vorbeugung von Dengue-Fieber. Dies liegt daran, dass Sie beide die Vermehrung von Mücken verhindern, die diese beiden Krankheiten verursachen.

Hier ist ein ziemlich effektiver Weg, um Malaria zu verhindern:

  1. Schließung von Wasserreservoirs, die es Mücken ermöglichen, sich zu vermehren,
  2. Müll vergraben,
  3. Reinigen und vermeiden Sie stehendes Wasser in der Umgebung,
  4. Verwenden einer Anti-Mücken-Lotion mit DEET oder oder Diethyltoluamid,
  5. Verwenden Sie auch Moskitonetze auf dem Bett.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden sollten Sie auch den Malaria-Impfstoff erhalten. Dieser Impfstoff kann das Eindringen des Parasiten, der Malaria verursacht, nicht verhindern, aber er ist sehr wirksam bei der Abtötung der Entwicklung des Plasmodium-Parasiten im Blut.

Obwohl die Übertragungsrate dieser Krankheit in Indonesien abnimmt, müssen Sie immer noch vorsichtig und wachsam gegenüber der Ausbreitung von Malaria sein. Achten Sie immer auf Ihre Körperkondition und schaffen Sie eine saubere und gesunde Umgebung.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found