Definition und Eigenschaften von Pica - guesehat.com

Hat die Healthy Gang die Angewohnheit, Eiswürfel zu konsumieren? Wussten Sie, dass die Healthy Gang als Essstörung eingestuft wird?Essstörung), die Pica genannt wird (ausgesprochen paika)? Medizinische Kreise definieren Pica als eine Tendenz zum Verzehr von Materialien, die keinen Nährwert haben, wie Eiswürfel und Gegenstände, die keine Lebensmittel enthalten, wie Haare, Papier, Erde, Steine, zum Abblättern von Wandfarbe.

Nach Studienergebnissen ist ein Mineralstoffmangel in der Regel mit dem Auftreten von Pica verbunden, wobei es schwer zu erklären ist, wie dies auftritt. Der Grund dafür ist, dass Personen mit Pica selten biologische Anomalien aufweisen. Menschen mit Pica neigen dazu, anämisch zu sein, haben niedrige Hämoglobin- und rote Blutkörperchen oder einen hohen Zinkspiegel.Zink) niedriges Plasma.

Studien haben auch gezeigt, dass psychische Erkrankungen wie Zwangsstörungen (OCD) und Schizophrenie Pica verursachen können. Pica kann auch bei Kindern als Gewohnheit auftreten. Normalerweise passiert dies, weil Kinder die Angewohnheit haben, Dinge in den Mund zu nehmen und von selbst aufhören können. Allerdings ist es in der Regel schwieriger, Kinder mit Entwicklungsstörungen zu behandeln.

Dieses Verhalten des Konsums von Non-Food-Materialien ist auch eine kulturelle Gewohnheit, die nicht mit Mangel oder psychischen Störungen zusammenhängt. Im Bundesstaat Georgia, USA, gibt es eine Praxis, bei afroamerikanischen Frauen Kaolin zu konsumieren. Dieses Verhalten wird nicht als psychische Störung eingestuft. Das gleiche Verhalten findet man in einigen Teilen Afrikas. Nach diesen kulturellen Überzeugungen kann Kaolin Giftstoffe aus Pflanzen aufnehmen.

Es gibt keine klinischen Studien, die Pica diagnostizieren können, und es gibt immer noch Diskussionen über die Feststellung dieser Diagnose. Die diagnostische und statistische Richtlinie für psychische Störungen (DSM V) schreibt jedoch vor, dass 4 Kriterien erfüllt sein müssen, um eine Pica-Diagnose zu stellen, nämlich:

  1. Die Dauer des Verzehrs von Materialien ohne Nährwert und/oder Non-Food mindestens 1 Monat.
  2. Dieses Verhalten wird für dieses Entwicklungsstadium als abnormal eingestuft.
  3. Dieses Verhalten hat nichts mit kulturellen Praktiken zu tun, die im sozialen Umfeld als normal gelten.
  4. Bei Patienten mit Erkrankungen (Schwangerschaft) oder psychischen Störungen (z. B. ASS) kann dieses Verhalten als Pica eingestuft werden, wenn der konsumierte Gegenstand gefährlich ist und einer weiteren medizinischen Untersuchung oder Behandlung bedarf.

Dieses Verhalten hat mehrere gesundheitliche Auswirkungen, darunter:

  • Mechanische Störungen im Verdauungstrakt, wie Verstopfung durch Stoffe, die vom Darm nicht verdaut werden können.

  • Perforation (das Entstehen eines Lochs) im Verdauungstrakt, die durch ziemlich scharfes Material verursacht wird, das vom Körper nicht verdaut werden kann.

  • Infektionen wie Toxoplasmose und Toxokariose können durch den Verzehr von Kot oder Erde entstehen.

  • Vergiftung, wie Schwermetallvergiftung durch den Verzehr von bleihaltigen Farben.

Bis jetzt gibt es keine spezifische Methode, um Pica zu verhindern. Wenn Sie jedoch auf die Essgewohnheiten und die Aufsicht von Eltern und Kindern achten, die dazu neigen, Gegenstände in den Mund zu nehmen, kann diese Essstörung erkannt werden, bevor Komplikationen auftreten.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found