Hoher Cholesterinspiegel, schwangere Frauen reduzieren den Verzehr von Hühnerleber und Muskelmagen, ja-GueSehat

Was ist dein Lieblingsteil des Huhns? Wenn Leber und Muskelmagen dazu gehören, ist die Delikatesse dieses Hühnerinneren unübertroffen. Aber verbrauchen Sie in vernünftigen Grenzen, ja. Denn beide Teile dieses Huhns enthalten einen hohen Cholesterinspiegel, der die Gesundheit von Schwangeren und Föten gefährden kann. Möchten Sie mehr wissen? Scrollen Sie weiter nach oben, ok?

Supernährstoffe in Hühnerleber und Muskelmagen

Der Geschmack von Hühnerleber und Muskelmagen ist köstlich. Besonders für die Feier der Feiertage ist das Gericht aus gebratener Kartoffellebersauce gemischt mit Hühnchen-Opor und Ketupat ein Menü, das man nicht verpassen sollte. Dann, wie der Nährwert? In der Tat haben Leber und Hühnchen ernährungsphysiologisch viel Gutes, wissen Sie.

Dieser Teil des Huhns enthält wenig Natrium und ist eine hohe Folatquelle. Wie Sie wissen, wird Folat oder Vitamin B9 vom Körper während der Schwangerschaft benötigt, um DNA und RNA herzustellen sowie Aminosäuren zu verstoffwechseln, die für die Zellteilung benötigt werden. Es wird angenommen, dass ein niedriger Folatspiegel in der frühen Schwangerschaft die Ursache für mehr als die Hälfte der Babys ist, die mit geboren wurden Neuralrohrdefekte (NTD), so dass eine ausreichende Folatmenge 3-4 Monate vor der Schwangerschaft zwingend erforderlich ist.

Neben Vitamin B9 enthalten Hühnerleber und Muskelmagen weitere Arten von B-Vitaminen, nämlich Pantothensäure oder Vitamin B5, die bei der Bildung von Blutzellen und der Umwandlung der Nahrungsaufnahme in Energie eine Rolle spielen. Außerdem wirken die Vitamine B2 (Riboflavin) und B12 zusammen für die Entwicklung von Körpergewebe, die Produktion von roten Blutkörperchen und helfen, Energie freizusetzen. Das ist noch nicht alles, denn Hühnerleber und Muskelmagen sind auch eine Quelle für tierisches Protein, das reich an Eisen, Zink, Phosphor, Kupfer, Cholin, Antioxidantien und mehr ist.

Das Beste an Hühnerleber und Muskelmagen ist, dass sie im Vergleich zu anderen nährstoffreichen Fleischsorten sehr kalorienarm sind. In einer 56-60-Gramm-Portion Hühnerleber kann es 4 Gramm Fett liefern, darunter 2 Gramm gesättigtes Fett, 316 mg Cholesterin und nur 94 Kalorien.

Lesen Sie auch: Süße Getränke können das schlechte Cholesterin erhöhen

Aber schwangere Frauen begrenzen den Konsum von Leber und Muskelmagen, ja!

Gereizt von der kompletten Ernährung in Hühnerleber und Muskelmagen? Warten Sie bei schwangeren Frauen eine Minute. Denn tatsächlich gibt es in diesem Hühnerorgan mehrere Nährstoffe, die Müttern und dem Fötus tatsächlich schaden können.

Erstens ist der Gehalt an Vitamin A in Hühnerleber und Muskelmagen hoch. Obwohl Vitamin A ein Mikronährstoff ist, der eine wichtige Rolle für die Augenfunktion spielt und das Immunsystem stärkt, wird dieses Vitamin bei übermäßiger Einnahme durch Schwangere als gefährlich eingestuft.

Der Grund dafür ist, dass eine Überdosierung von Vitamin A, insbesondere im ersten Schwangerschaftstrimester, eine mögliche teratogene Wirkung hat oder den Embryo schädigt, so dass die Organbildung unvollkommen abläuft (Geburtsfehler treten auf) unter Beteiligung des Zentralnerven- und Herz-Kreislauf-Systems Systeme. Verursacht auch spontane Abtreibung.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Leber und Muskelmagen gesättigte Fette enthalten. Wenn Sie sie also durch Braten mit Butter oder anderen Fettarten verarbeiten, wird der Gehalt an gesättigten Fetten selbst erhöht.

Lesen Sie auch: Deshalb sollte nachts die Tür zum Zimmer geschlossen sein!

Falls Sie es nicht wissen, gehört gesättigtes Fett zu den "schlechten" Fetten, da es dazu führen kann, dass sich Cholesterin in den Arterien (Blutgefäßen) ansammelt. Gesättigte Fettsäuren erhöhen auch das LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin), was das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle erhöht.

In der Schwangerschaft kann ein hoher Cholesterinspiegel Bluthochdruck verursachen, der die Mutter und den Fötus bedrohen kann. Die Forschung zeigt, dass sich ein hoher Cholesterinspiegel negativ auf das Baby auswirkt, sowohl im Mutterleib als auch später im Leben. Laut der Heart and Stroke Foundation of Canada haben Kinder von Müttern mit hohem Cholesterinspiegel vor der Schwangerschaft fünfmal häufiger einen hohen Cholesterinspiegel als Erwachsene.

Eine weitere Überlegung bezüglich eines hohen Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft ist, dass Sie nicht nur cholesterinsenkende Medikamente einnehmen können, wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben. Denn Studien haben gezeigt, dass cholesterinsenkende Medikamente mit Anomalien in der physiologischen Entwicklung von Säuglingen verbunden sind. Obwohl die Ergebnisse dieser Studie noch begrenzt sind, wäre es dennoch besser, wenn Sie von der Schwangerschaft bis zum Zeitpunkt der Geburt und des Stillens einen gesunden und idealen Stoffwechsel haben.

Um auf der sicheren Seite zu sein, begrenzen Sie also den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem gesättigtem Fett, ja. Wenn Sie Hühnerleber und Muskelmagen genießen möchten, beschränken Sie sich auf 85 Gramm pro Woche oder ein Paar Leber und Muskelmagen.

Lesen Sie auch: Mamas kindlicher Ehemann? Keine Sorge, hier sind Tipps, um damit umzugehen!

Quelle:

Selbst. Ernährung der Hühnerleber.

NCBI. Vitamin A und Schwangerschaft.

Babyzentrum. Nahrungsfette während der Schwangerschaft.

Eltern. Hoher Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft.

Indien-Zeiten. Hühnerleber.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found