Vorteile von Bockshornklee als Glättung der Muttermilch - GueSehat.com

Nicht wenige stillende Mütter machen sich Sorgen, wenn die Milchproduktion für die Bedürfnisse des Kleinen nicht ausreicht. Darüber hinaus werden verschiedene Anstrengungen unternommen, die von der Erhöhung des Verzehrs von ballaststoffreichem Obst und Gemüse, häufigem Trinken von Wasser, dem Ausprobieren von Akupunkturmethoden bis hin zum Verzehr von Muttermilch-Boostern reichen.

Dieses Mal möchte GueSehat die Vorteile von Bockshornklee, einem pflanzlichen Produkt, dessen Eigenschaften für die Förderung der Muttermilch bekannt sind, gründlich untersuchen. Weitere Informationen finden Sie unter Mütter!

Einzigartige Fakten über Bockshornklee

Bockshornklee ist eine Pflanze aus Indien und dem Mittelmeerraum. Das Markenzeichen von Bockshornklee ist sein ahornsirupartiges Aroma und sein bitterer Geschmack. Jahrhundertelang eine Pflanze namens Latin Trigonella foenum-graecum Es wurde zum Kochen, als Aromastoff, zur Heilung, zur Verdauungsgesundheit, zur gynäkologischen Gesundheit verwendet, einschließlich als Stimulans für die Muttermilch. Eine der Grundzutaten von Currypulver wird jedoch auch oft von Milchbauern verwendet, um das Angebot an Kuhmilch zu erhöhen, wissen Sie, Mütter!

Ist Bockshornklee als Muttermilchglätter sicher?

Bockshornklee ist gut für Mutter und Baby, wenn er in Maßen konsumiert wird. Gemeldet von verywellfamily.comLaut der US-amerikanischen Food and Drug Administration wird Bockshornklee als allgemein sicher für den Verzehr eingestuft.

Lesen Sie auch: Verschiedene Auswahl an Muttermilch-Boostern

Dosierung und sichere Möglichkeiten, Bockshornklee zu konsumieren

Im Allgemeinen hat die Einnahme von Bockshornklee in Dosen von weniger als 3.500 mg pro Tag keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Kleinen. Hier ist eine empfohlene Dosierungsanleitung.

1. In Kapselform

Für Mütter, die Bockshornklee in Kapselform verzehren, müssen sie genau auf die Anzahl der Dosen achten. Denn verschiedene Marken sind in der Regel unterschiedliche Dosierungen. Es gibt Kapseln, die 500 mg Bockshornklee enthalten und einige enthalten 580-610 mg.

Im Allgemeinen können Sie dreimal täglich eine Kapsel einnehmen. Wenn bei Ihrem Kleinen keine allergische Reaktion auftritt, können Sie die Dosis langsam erhöhen. Besprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt oder Stillberater, welche Dosis für Sie am besten geeignet ist.

2. In Form von Tee

Um Bockshornklee-Tee zuzubereiten, gib 1 bis 3 Teelöffel Bockshornkleesamen in 1 Tasse kochendes Wasser. Bockshornklee-Tee kann bis zu dreimal täglich getrunken werden.

3. In Pulverform

Speziell für Bockshornkleepulver können Sie es Säften, Smoothies oder Haferflocken hinzufügen. Beginnen Sie mit der Zugabe von 1 Teelöffel Bockshornklee für jeden einzelnen Verzehr. Sie können diese Dosis maximal dreimal täglich einnehmen.

Nebenwirkungen des Verzehrs von Bockshornklee

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Bockshornklee in hohen Dosen und zu oft konsumieren, kann dieses Konsummuster dazu führen, dass Milch, Urin oder Schweiß Ihres Babys nach Ahornsirup riechen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass bei Ihrem Kleinen Durchfall- oder Koliksymptome ausgelöst werden. Dieses Problem kann jedoch vermieden werden, wenn Sie es in niedrigen Dosen einnehmen und es schrittweise erhöhen.

Verschieben Sie die Einnahme von Bockshornklee, wenn Sie die folgende Krankengeschichte haben:

  • Sie sollten Bockshornklee nicht verwenden, wenn Sie schwanger sind. Bockshornklee kann Wehen auslösen, die Wehen, vorzeitige Wehen und sogar Fehlgeburten verursachen können.
  • Bockshornklee kann das Blut verdünnen. Verwenden Sie es nicht, wenn Sie Antikoagulanzien oder Blutverdünner einnehmen.
  • Für diejenigen unter Ihnen, die an Diabetes leiden, verwenden Sie Bockshornklee nur, wenn Ihr Blutzuckerspiegel stabil und normal ist. Achten Sie beim Verzehr von Bockshornklee darauf, dass Sie nach dem Essen regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen.
  • Mütter mit einer Hypoglykämie in der Vorgeschichte sollten Bockshornklee ebenfalls mit Vorsicht anwenden. Bockshornklee senkt den Blutzuckerspiegel. Einige Studien erwähnen auch, dass Bockshornklee den Cholesterinspiegel im Blut senken kann. Dosen, die höher als empfohlen sind, können bei manchen Müttern zu Hypoglykämien führen.
  • Wenn Sie Asthma haben oder eine Allergie gegen Soja oder Erdnüsse haben, besteht eine gute Chance, dass Sie auch eine Allergie gegen Bockshornklee haben.

Für interessierte Mütter kann es nicht schaden, diesen Muttermilch-Booster auszuprobieren. Da es sich beim Verzehr von Bockshornklee jedoch um eine Kräutertherapie handelt, sollten Sie vor dem regelmäßigen Verzehr unbedingt einen Arzt oder eine Stillberaterin konsultieren. Wie Medikamente haben auch pflanzliche Arzneimittel Nebenwirkungen. Indem Sie sich mit Stillexperten beraten, können Sie die Auswirkungen minimieren, die für die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Kleinen riskant sein können. (FY/USA)

Lesen Sie auch: Verschiedene Möglichkeiten zur Steigerung der Muttermilchproduktion

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found