Was ist der Unterschied zwischen Zyste und Tumor? - Guesehat.com

Tumore und Zysten sehen gleich aus, aber die beiden sind tatsächlich unterschiedlich. Um festzustellen, ob jemand einen Tumor oder eine Zyste hat, können bildgebende Verfahren oder eine Biopsie verwendet werden. Um den Unterschied zwischen den beiden besser zu kennen, zitiert aus MedizinischeNachrichtenHeute, hier ist die erklärung.

Zyste vs. Tumor

Zysten sind mit Flüssigkeit, Luft oder anderen ungewöhnlichen Substanzen gefüllte Säcke, die sich an nahe gelegenen Organen anlagern. Zysten können überall am Körper wachsen, einschließlich Knochen und Weichgewebe. Die Zyste fühlt sich weich an und eine Person kann sie leicht bewegen oder bewegen.

In der Zwischenzeit bezieht sich ein Tumor normalerweise auf eine Masse, die im Körper wächst. Ein Tumor ist eine abnorme Gewebemasse, die mit Fleisch oder Flüssigkeit gefüllt ist. Dieses abnormale Gewebe kann sich in jedem Teil des Körpers wie Knochen, Organen und Weichteilen entwickeln. Tumore werden in 2 Typen unterteilt, nämlich gutartige Tumoren (die nur an einer Stelle wachsen und sich nicht auf andere Organe ausbreiten) und bösartige (oft als Krebs bezeichnet, können sich auf umliegendes Gewebe ausbreiten und sogar auf Organe, die sehr weit vom Ort des Geistes entfernt sind) .

Lesen Sie auch: Kennen Sie den Unterschied zwischen Zysten, Myomen und Endometriose, damit Sie sich nicht mehr irren!

Die Natur und Arten von Zysten

Hier sind einige Bedingungen oder Arten von Zysten und ihre Ursachen:

  • Brust Zyste. Es gibt einen mit Flüssigkeit gefüllten Sack, der leicht unter die Haut bewegt werden kann. Wenn eine Person einen großen mit Flüssigkeit gefüllten Sack in der Brust hat, wird der Zustand dieser Person als fibrozystische Brust bezeichnet. Die Ursache von Brustzysten ist nicht sicher bekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie mit einem hohen Spiegel des Hormons Östrogen im Körper zusammenhängt. Dieser Zustand löst Veränderungen im Brustgewebe aus und bildet eine Zyste.
  • Epidermoidzyste. Diese Zysten entwickeln sich auf der obersten Hautschicht, die durch kleine Beulen am Halsschaft oder manchmal sogar im Genitalbereich gekennzeichnet sind. Diese Zysten wachsen als Reaktion auf Druck auf die Haut, HPV-Infektion, Akne oder sogar übermäßige Sonneneinstrahlung.
  • Leberzyste. Diese eine Zyste wächst auf der Leber. Diese Zysten haben eine dünne, sackartige Struktur und kommen im Lebergewebe vor. Die genaue Ursache von Leberzysten ist nicht bekannt. Diese Zysten können bei der Geburt vorhanden sein oder werden im Erwachsenenalter gebildet und entdeckt.
  • Säulenzyste. Gutartige Wucherungen, die sich normalerweise auf der Kopfhaut und direkt unter der Hautoberfläche bilden. Säulenzysten bilden sich in den Zellen am unteren Ende des Haarfollikels (wo das Haar wächst).
  • Nierenzyste. Diese Zysten sind runde oder ovale Säcke, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, die sich in den Nieren bildet. Dieser Zustand tritt normalerweise bei älteren Menschen auf. Diese Zysten beginnen sich zu bilden, wenn die Oberflächenschicht der Niere zu schwächen beginnt und dann einen Sack bildet.
  • Eierstockzyste. Diese Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke und bilden sich in den Eierstöcken. Diese Zysten sind harmlos und verursachen oft keine Symptome, verursachen aber manchmal Becken-, Rücken- und Blähungen.
Lesen Sie auch: Führen Sie sofort eine frühzeitige Untersuchung durch, um die Gefahr von Eierstockzysten zu verhindern

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found