HPV-Virus verursacht Krebs bei Männern

Die meisten Informationen zum HPV-Virus (Humane Papillomviren), von dem wir wissen, dass es nur Frauen betrifft, da das Virus die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs ist. Das HPV-Virus bei Männern kann jedoch auch ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, wissen Sie. Daher sollten auch Männer wachsam sein und wissen, wie sie das Risiko einer HPV-Infektion reduzieren können.

Eine HPV-Infektion kann das Risiko für Genitalkrebs bei Männern erhöhen, obwohl diese Krebsarten selten sind. Darüber hinaus kann HPV, genau wie bei Frauen, auch bei Männern Genitalwarzen verursachen. Um mehr über die HPV-Infektion bei Männern zu erfahren, hier eine Erklärung!

Lesen Sie auch: HPV verursacht neben Gebärmutterhalskrebs 5 weitere Krebsarten

Risiko einer HPV-Infektion bei Männern

Mehrere HPV-Typen verursachen bei Männern Genitalkrebs, im Allgemeinen Analkrebs oder Peniskrebs. Beide Krebsarten sind selten. Im Allgemeinen betrifft diese Art von Krebs Männer mit einem schwachen Immunsystem. Das Risiko, an Analkrebs zu erkranken, war bei Männern, die mit anderen Männern sexuell orientiert oder bisexuell und sexuell aktiv waren, 17-mal höher als bei Männern, die nur Sex mit Frauen hatten. Darüber hinaus haben Männer mit einer HIV-Infektion (Humanes Immunschwächevirus) auch ein erhöhtes Risiko, an Analkrebs zu erkranken.

Die meisten Fälle von Krebs im hinteren Rachenraum, einschließlich Krebs am Zungengrund und an den Mandeln, werden durch HPV verursacht. Tatsächlich ist Kehlkopfkrebs die häufigste Krebsart, die durch HPV bei Männern verursacht wird. Mehr als 13.000 Fälle von Krebs durch HPV werden jedes Jahr bei Männern festgestellt.

Symptome von HPV bei Männern

Eine HPV-Infektion zeigt im Allgemeinen keine Symptome, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Einige HPV-Typen verursachen keinen Krebs, aber sie verursachen Genitalwarzen.

Um Genitalwarzen bei Männern zu diagnostizieren, untersuchen Ärzte in der Regel zuerst die männlichen Genitalien, um zu sehen, ob Warzen vorhanden sind. Einige Ärzte wenden Essig an, um nicht hervorstehende Warzen zu identifizieren.

Leider gab es bisher keine Routineuntersuchung des HPV-Tests für Männer. Ärzte empfehlen jedoch Männern, einen Analpapsabstrich zu machen, insbesondere solchen, die ein hohes Risiko haben, eine krebserregende HPV-Infektion zu entwickeln. Bei einer Anal-Pap-Untersuchung entnimmt der Arzt eine Probe von Zellen aus dem Anus und untersucht sie dann im Labor, um Anomalien zu erkennen.

Lesen Sie auch: Welche Infektionen verursachen Krebs?

Behandlung der HPV-Infektion bei Männern

Wenn keine Symptome auftreten, wird eine HPV-Infektion im Allgemeinen nicht behandelt. Ärzte werden eine Behandlung durchführen, wenn jemand gesundheitliche Probleme hat, die durch das HPV-Virus verursacht werden.

Wenn der Patient Genitalwarzen hat, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die durchgeführt werden können. Genitalwarzen können mit speziellen Cremes behandelt werden. Ärzte können Genitalwarzen auch operativ entfernen. Normalerweise wird eine frühzeitige Behandlung von Genitalwarzen von einigen Ärzten nicht empfohlen. Der Grund, im Allgemeinen können Genitalwarzen von selbst verschwinden.

In der Zwischenzeit kann Analkrebs mit Bestrahlung, Chemotherapie und Operation behandelt werden. Die spezifische Behandlung hängt vom Stadium des Krebses ab, wie groß der Tumor ist und wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat.

Gibt es einen HPV-Impfstoff für Männer?

Der HPV-Impfstoff ist seit 2006 für Frauen und seit 2009 für Männer zugelassen. Es gibt zwei Arten von HPV-Impfstoffen, nämlich bivalent und quadrivalent. Bivalent bedeutet, dass es zwei Arten von krebserregenden HPV-Viren enthält. Während andere Impfstoffe 4 HPV-Typen enthalten, die Krebs verursachen und Genitalwarzen verursachen. Der Impfstoff kann Männern im Alter von 9 bis 26 Jahren verabreicht werden.

Vor kurzem hat die FDA (Food and Drug Administration) die Verwendung des HPB-Impfstoffs genehmigt, der 4 HPV-Typen enthält. Zusätzlich zu den 4 HPV-Typen, die im Impfstoff verwendet wurden, gibt es weitere 5 HPV-Typen. Auf diese Weise ist der Schutz vor einer HPV-Infektion umso höher. Dieser neue Impfstoff kann auch Männern im Alter von 9-15 Jahren verabreicht werden. Warum im Alter von Kindern und Jugendlichen? Natürlich in der Hoffnung, dass sie nicht durch Geschlechtsverkehr HPV ausgesetzt waren.

Verhindert eine HPV-Infektion

Safer Sex kann das Risiko einer HPV-Übertragung verringern. Wenn Sie riskanten Geschlechtsverkehr haben, sollten Sie ein Kondom verwenden, damit es Sie vor der Übertragung von HPV schützt, obwohl es nicht 100% wirksam ist. Der Grund, HPV kann auch durch Hautkontakt infiziert werden.

Lesen Sie auch: Der effektivste HPV-Impfstoff im Alter von 9 bis 10 Jahren

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das HPV-Virus nicht nur von Frauen gefährlich ist und verhindert werden muss, auch Männer können von dieser Virusinfektion tödlich betroffen sein, daher müssen auch sie Vorkehrungen treffen. Lassen Sie sich impfen, praktizieren Sie gesunden Sex und fragen Sie beim Arzt nach, ob die Gesunde Gang Symptome von Genitalwarzen hat! (UH/AY)

Quelle:

WebMD. HPV-Infektionen bei Männern. Oktober. 2017.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found