Dermatitis-Behandlung - Guesehat

Dermatitis ist eine Entzündung der Haut, die normalerweise durch einen geschwollenen Hautausschlag gekennzeichnet ist, der sich juckend anfühlt. Dieser Zustand ist nicht ansteckend, kann aber Unbehagen und Selbstvertrauen verursachen. Obwohl nicht ansteckend, müssen Sie auch mehr über diese Dermatitis wissen.

Zitiert aus Mayo-Klinik , kann die von Dermatitis betroffene Haut Blasen, Nässe, Krusten oder Schalen bilden. Beispiele für Dermatitis sind Neurodermitis (Ekzem), Schuppen und Hautausschläge, die durch den Kontakt mit verschiedenen Substanzen wie Seife oder Metallschmuck verursacht werden.

Symptome einer Dermatitis

Jede Art von Dermatitis kann anders aussehen und tendenziell an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten. Häufige Symptome nach Art der Dermatitis sind:

  • Atopische Dermatitis (Ekzem). Dieser rote, juckende Ausschlag tritt normalerweise im Säuglingsalter auf der Haut in den Ellbogen, hinter den Knien und vor dem Nacken auf. Beim Kratzen kann der Ausschlag austreten und verkrusten. Menschen mit Ekzemen können eine Verbesserung des Zustands und dann einen Rückfall erfahren.
  • Kontaktdermatitis. Dieser Ausschlag tritt auf Hautpartien auf, die mit Substanzen in Kontakt gekommen sind, die Hautreizungen auslösen oder allergische Reaktionen hervorrufen, wie Seife und Wasser essentielle Öle . Der rote Ausschlag kann brennen, stechen oder jucken. Es können auch Blasen auftreten.
  • Seborrhoische Dermatitis. Dieser Zustand verursacht schuppige Flecken, rote Haut und hartnäckige Schuppen. Dieser Zustand befällt normalerweise fettige Körperbereiche wie Gesicht, obere Brust und Rücken. Der Zustand kann langwierig sein mit Phasen der Remission und des Rückfalls. Bei Säuglingen heißt diese Störung Wiegekappe .

Nun, wenn Sie die oben genannten Anzeichen bemerken oder andere Fragen haben, versuchen Sie, einen Arzt aufzusuchen. Jeder Körper ist anders. Suchen Sie daher sofort einen Arzt auf, um Ihre gesundheitlichen Probleme zu behandeln.

Ursachen von Dermatitis

Mehrere Dinge, wie Gesundheitszustände, Allergien, genetische Faktoren und Reizstoffe (die Reizungen verursachen) können verschiedene Arten von Dermatitis verursachen, wie zum Beispiel:

  • Atopische Dermatitis (Ekzem). Diese Art von Dermatitis kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, einschließlich trockener Haut, Genvariationen, Funktionsstörungen des Immunsystems, Bakterien auf der Haut und Umweltfaktoren.
  • Kontaktdermatitis. Dieser Zustand resultiert aus dem direkten Kontakt mit einem Reizstoff oder Allergen, wie Schmuck auf Nickelbasis, Reinigungsprodukten, Parfums, Kosmetika und sogar Konservierungsmitteln in Cremes oder Lotionen.
  • Seborrhoische Dermatitis. Dieser Zustand kann durch einen Pilz (Pilz) verursacht werden, der sich in den Ölsekreten auf der Haut befindet. Menschen mit seborrhoischer Dermatitis können ihren Zustand je nach Jahreszeit bemerken.

Risikofaktoren für Dermatitis

Eine Reihe von Faktoren kann das Risiko für die Entwicklung dieser verschiedenen Arten von Dermatitis erhöhen, wie zum Beispiel:

  • Alter. Dermatitis kann in jedem Alter auftreten, aber atopische Dermatitis (Ekzem) tritt normalerweise bei Säuglingen auf.
  • Allergien und Asthma. Menschen mit einer Familienanamnese von Ekzemen, Allergien oder Asthma entwickeln eher atopische Dermatitis.
  • Arbeit. Berufe, die mit bestimmten Metallen, Lösungsmitteln oder Reinigungsmitteln in Kontakt kommen, erhöhen das Risiko einer Kontaktdermatitis. Auch Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten, sind häufig von Handekzemen betroffen.
  • Bestimmte Gesundheitszustände. Sie können ein erhöhtes Risiko für seborrhoische Dermatitis haben, wenn Sie an einer der Gesundheitszustände wie Herzinsuffizienz, Parkinson und HIV leiden.

Wie diagnostiziert man Dermatitis?

Um den Zustand der aufgetretenen Dermatitis zu bestimmen, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung und verschiedene Tests durch. Der Arzt kann auch einen Patch-Test auf der Haut durchführen. Diese Art von Test wird am besten mindestens 2 Wochen nach Abklingen der Dermatitis durchgeführt und ist am nützlichsten, um spezifische Kontaktallergien herauszufinden.

Wie behandelt man Dermatitis?

Die Behandlung von Dermatitis hängt von der Ursache und dem aufgetretenen Zustand ab. Konsultieren Sie daher immer einen Arzt für die beste Behandlung. Darüber hinaus kann die Behandlung von Dermatitis umfassen:

  • Auftragen von Kortikosteroid-Creme
  • Anwendung bestimmter Cremes oder Lotionen, die das Immunsystem beeinflussen ( Calcineurin-Inhibitoren )
  • Setzen Sie den belichteten Bereich kontrolliertem natürlichem oder künstlichem Licht aus ( Phototherapie )

Darüber hinaus können Sie hier einige Dinge tun, um Dermatitis zu kontrollieren:

  • Badezeit begrenzen. Beschränken Sie die Bäder auf 5 bis 10 Minuten. Verwenden Sie warmes Wasser anstelle von heißem Wasser. Bade Öl kann auch helfen.
  • Verwenden Sie ein seifenfreies Reinigungsmittel oder eine milde Seife. Wählen Sie ein Reinigungsmittel und eine Seife ohne Duftstoffe, oder wenn Sie eine milde Seife verwenden müssen, verwenden Sie eine milde. Manche Seifen können die Haut austrocknen.
  • Trocknen Sie den Körper sorgfältig ab. Reiben Sie die Haut nach dem Baden schnell mit den Handflächen ab oder tupfen Sie die Haut mit einem weichen Handtuch trocken.
  • Befeuchten Sie die Haut. Während die Haut noch nass ist, befeuchten Sie die Haut mit Öl oder Creme.
  • Vermeiden Ursache der Reizung. Versuchen Sie insbesondere bei Kontaktdermatitis, den direkten Kontakt mit der Ursache des Hautausschlags zu minimieren.

Jetzt werden Sie mehr über Dermatitis wissen, beginnend mit ihren Arten und Ursachen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome haben, die nicht allein behandelt werden können. (TI/AY)

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found